Weitere Erfolgsgeschichten und Rezepte vom Weber-Q200 Gasgrill

Der Titel der Seite sagt alles, hier zeige ich einige meiner Lieblingsrezepte. Meistens läuft es aber eh darauf hinaus, dass ich gutes Fleisch mit kreativen Gewürzmischungen kombiniere oder auch gern mal ein Rezept von Klaus-Youtubekanal (Klaus grillt) oder Jörns-Youtubekanal (BBQ aus Rheinhessen) nachgrille.

Braten1

Braten2
Moppen mache ich auch ab und zu, aber es ist nicht unbedingt meins, weil ich gern den Fleischgeschmack intensiv behalte und mit den Soßen wird es meist so intensiv weg vom reinen Fleischgeschmack. Meine Mutter mag es eher durch, daher hab ich versucht einen Kompromiss zu bilden.

Krustenbraten1

Krustenbraten2

Krustenbraten3

Krustenbraten4
Krustenbraten ist eins meiner liebsten Rezepte. Am besten ganz simpel, den Braten nur Senf, Salz und Pfeffer und die Kruste oben richtig einsalzen, dass sie aufpoppt. Ansonsten mag ich Braten auch gern als Smortopf mit Malzbier, Zwiebeln und Möhren. Den Tag haben wir aus dem Braten allerdings Cheeseburger gemacht, einfach weil wir Lust drauf hatten.

Senfkruste WiP
Senfkrusten gehen immer. Da lacht selbst der Braten.

Beilagen1

Beilagen2

Beilagen3

Nachtisch1
Beilagen und Nachtisch gibt es auch direkt vom Grill. Gerade da ich auch oft Vegetarier da habe experimentiere ich auch in der Richtung.

Zwiebelrosen vom Grill
Was ich richtig klasse finde sind Zwiebelrosen. Dazu braucht man Gemüsezwiebeln, diese werden Geschält, ohne den Ansatz unten zu entfernen, damit sie nicht zerfallen. Dann die Zwiebel bis auf 1-2cm Sternförmig anschneiden und vorsichtig aufklappen. Die Zwiebel wird dann mit Ei und Semmelbröseln gefüllt. Bei 160 Celsius solange garen, bis die Spitzen schwarz werden und die ganze Zwiebel karamelisiert ist. Hat zwar noch einen Zwiebelgeschmack, aber passt zu vielen Gerichten sehr gut dazu.

Steak vom WeberQ

Steak mit Beilagen
Besonders für Anfänger beim Grillen. Burger und Steaks sind die Domäne des Q. Simpel und Lecker. Ich brate die Steaks grundsätzlich mit Kerntemperaturmessung, besonders da ich es eher weniger durch mag. Ohne Thermometer lag ich einfach schon zu oft daneben und da pieks ich dann lieber an und esse so gegart, wie ich es mir vorstelle. Scharf anbraten im Muster und dann auf passiv legen und bei runtergedrehtem Q auf Temperatur ziehen. Klappt immer. Burger sowieso, die wirft man ja nur kurz drauf.

MangoLachs
Andere Zubereitungsarten variiere ich auch gern mit rein. Dill-Mango Lachswürfel von der Zedernplanke, gedünstete Forelle aus der Folie, Pizza vom Pizzastein, Griddlefrühstück mit Speck und Ei vom Q. Der kleine Grill ist so vielseitig, wenn man Lust drauf hat.

Pizza vom Q geht auch ohne einen Pizzastein direkt vom Rost. Der Trick dabei ist es den Pizzateig leicht zu ölen mit einem Pinsel vor dem Auflegen. Zunächst grillt man nur den Teig von einer Seite, bis er braun wird. Diese Seite wird dann die Seite vom Teig, die belegt wird. Reihenfolge ist: erste Seite Grillen, runternehmen und die gegrillte Seite belegen, dann nochmal grillen. Alles mit geschlossenem Deckel, aber direkt auf dem Rost. Kann man auch gut vorbereiten als Appatizer als kleine Minipizzen, die dann nur mit Tomatensoße und z.B. Mozzarelle belegt sind. Eine gute Alternative zu Antipasti oder Bruchetta als Vorspeise.

Ichgrillealles-Logo
Wichtig ist mir zu zeigen, dass unser Hobby, das Grillen so vielseitig ist. Ich finde es daher sehr wichtig offen für die Wünsche der Gäste zu sein und manchmal sieht mein Grill dann auch so aus wie in dem Bild. Aber letztlich freue ich mich über die Vielseitigkeit. Ich experimentiere immer weiter mit meinem Q. Da gibt es wirklich so viel was man machen kann und ganz ohne teures Grillgerät. Es darf gern mal ganz einfach und simpel sein oder es darf auch mal ganz kompliziert werden. Solange man offen für Ideen ist und Spaß hat, dann ist Grillen eines der schönsten Hobbies und dafür reicht auch der Q vollkommen aus. Ich finde der Q200 ist ein super Grillgerät. Danke an Weber von dieser Stelle, ich habe viel Freude mit Eurem Produkt.

↰ Zurück zur Startseite