DRACHEN

Mein Weg zu den Drachen:

Im Oktober 2005 haben mich zwei Kommilitonen mit dem Drachenvirus angesteckt. Sie bauten in dieser Zeit Strand-Buggies die mit Lenkmatten gefahren werden. Da habe ich mir überlegt im Netz ein wenig über diese Matten und Lenkdrachen zu lesen. Naja, wie es so ist *schups* schon hatte ich eine gefüllte Drachentasche daheim. Das Drachenfliegen mit hochwertigem Material ist super im Vergleich zu Discounter-Ware und macht wirklich unheimlich viel Spaß. Außerdem kommt man an die frische Luft und kriegt eine Menge Bewegung. Jeder der Grundinteresse hat sollte es zumindest einmal ausprobieren. Sprecht Drachenflieger an, es sind alle total nette Menschen und geben gern Auskunft. Mir bietet das Fliegen auch etwas sehr entspannendes und meditatives. Beim Fliegen konzentriert man sich stark auf den Drachen und trotzdem ist die Handhabung eher intuitiv, wodurch man im Zusammenspiel sehr gut abschalten kann.

Für mich war damals der nächste Schritt Gleichgesinnte zu suchen. Ein paar Drachenflieger aus dem Raum Peine in Niedersachsen haben sich im Internet kennengelernt. Um anderen interessierten Drachenfliegern die Möglichkeit zu geben in Kontakt mit der Gruppe zu treten mußte eine Webseite her. So wurde im August 2005 die Interessengemeinschaft der Drachenflieger Bunte Vögel gegründet und die gleichnamige Webseite aufgebaut. Näheres auf der Seite www.bunte-voegel.de. Über eben diese Webseite habe ich die Drachen-Vögel durch meine Suche gefunden. Eine Drachen-IG direkt vor meiner Tür. Schnell war ich in engerem Kontakt und mittlerweile bin ich seit langem regelmäßig beim Fliegen dabei. Bis heute haben wir Treffen jeden ersten Sonntag auf dem Hüttengelände in Groß Ilsede bei Peine. Die ersten Drachenwiesen die wir nutzten in Peine und später bei Kissenbrück in der Nähe von Wolfenbüttel gibt es leider nicht mehr.

Meine Interessen beim Drachenfliegen gilt besonders den Speeddrachen und trickflugfähigen Lenkdrachen. Außerdem habe ich meine Drachentasche mit einem Einleiner ergänzt, den ich mit langen Drachenschwänzen auf Drachenfesten auspacke.

Sigma Spirit 2.0 von Elliot
Elliot Sigma Spirit 2.0
Einsteigermatte in guter Ausstattung (geliefert mit 2x25m 70kg Dynatec Leinen). Ordentlich Speed bei starkem Wind und macht dann Spaß. Geht bei einer Bruchlandung nicht so schnell kaputt.

Ice von Rhombus
Rhombus Ice
Kleiner schneller Drache, der sehr leichte Leinen und viel Wind benötigt (fliege ihn mit 2x30m 25kg Climax Leinen, könnten aber noch dünner sein).

Positron von Kites Spit Fire
KSF Positron
Richtig genial schnell. Da muß man höllisch gut aufpassen, dass man immer weiß wo er hinfliegt. Wenn man ihn bei viel Wind heil von der Wiese bekommt ist das Glück. Gestänge ist normalerweise aus 4mm Kohlefaserstäben. Er lässt sich also günstig reparieren, solange das Segel nichts abbekommen hat. Mir ist bis jetzt nur einmal der Kielstab gebrochen, danach wurde gleich alles auf 5mm EXEL-Stäbe umgestabt. Macht wirklich Sinn bei dem Drachen, da das Leitkantenflattern weggeht und man ihn so bei nochmehr Wind fliegen kann. Lieblingsdrachen in meiner Tasche.

Micron von Prism Kites
Prism Micron02
Nachdem ich soviel Spaß mit dem Positron hatte mußte ich auch den Micron haben, der ja noch schneller als der Positron sein soll. Der Drachen den ich bekam ist ein klein wenig kurios. 95cm Spannweite, 2mm Gestänge, Leinen auf einem verkleinerten Winder. Bei diesem Drachen ist alles kleiner, nur nicht der Flugspaß. Baut wirklich null Zug auf, aber bei Wind geht er ab wie eine Rakete. Ich mag den Kleinen!

Antigrav von Kites Spit Fire
KSF Antigrav
Ich finde den Antigrav richtig cool. Gute Mischung aus Speed und Zug. habe ich mir als stärkeren Nachfolger für meinen Elliot JetStream gekauft. Wobei mir der Antigrav deutlich mehr Spaß macht, da er flinker ist.

Genesis von LevelOne
LevelOne Genesis UL und Genesis STD
Der Genesis ist durch die Evolution meiner Trickflugkünste in meiner Tasche gelandet. Anfangs habe ich mit dem günstigen Easy begonnen und mit steigendem Können zu einem Komplettset vom Typ Merlin gewechselt, dass ich günstig gebraucht bekommen habe. Letztlich bin ich dann beim Genesis von LevelOne gelandet, den ich als besten Drachen der genannten empfinde. Mein Genesis hat schon viele Flugstunden mitgemacht und macht immer wieder sehr viel Spaß. Wenn ich noch einmal mit Trickflug starten würde, dann hätte ich direkt zum Genesis gegriffen weil die Tricks einfacher als mit dem schnell und eng drehenden Easy durchzuführen sind. Für Einsteiger bietet ein breiterer und langsam über den Außenflügel drehender Drachen mehr Rückmeldung und schnellere Erfolge… der Aufpreis lohnt sich.

4er Ace-Gespann
4er Ace-Gespann
Das Gespann macht optisch viel her, lässt sich aber schlecht fliegen.

7er Ace-Gespann
7er Ace-Gespann
Dieses Gespann ist mein Highlight für Drachenfeste. Es wird viel konstanter Wind benötigt sowie zwingend ein Helfer zum Starten des Gespanns. Von Fliegen kann dann auch keine Rede sein, da die lange Kette extrem instabil ist. Vor allem die Schwänze verhaken sich gern, was unweigerlich zum Absturz führt. Trotzdem ist das Gespann ein toller Anblick, der immer sehr gut ankommt und das Fliegen dieses Drachengespanns ist jedes Mal eine Herausforderung.

Large Power Sled 24 von Premier Kites
Premier Kites Large Power Sled 24
Auf Drachenfesten knote ich die Drachenschwänze vom Ace-Gespann in die Leine dieses Einleiners. Sieht toll aus und steht stabil am Himmel.

Rokkaku3D von Invento HQ
Invento HQ Rokkaku 3D
Für Drachenkämpfe wollte ich diesen Rokkaku verwenden, allerdings kämpfe ich immer noch mit der Waage. Seit ca. 2007 habe ich keine Startversuche unternommen. Kann man einfach aufbauen und am Boden hinstellen, dann sieht er auch gut aus.

3er Leon2-Gespann von Spiderkites
3er Leon2-Gespann

Nexus 5 Stack - Prism
Nexus 5 Stack - Prism

Genki - gebaut von Matthias Grimm
Genki - gebaut von Matthias Grimm

Hawk - Elliot
Hawk - Elliot

Meine ehemaligen Drachen: