ELEKTRONIK

Ein LED-Würfel muss her:

Sehr beeindruckt haben mich LED-Cubes. Zwar findet man heute oft im Internet Bauanleitungen und sogar Bausätze. Ich habe die Projektidee allerdings in einem Video vom ChaosComputer-Congress aufgegriffen, das müsste 2007 gewesen sein. Da sah die Infrastruktur zu diesem Thema noch dünner aus und so bastelte ich los.

LEDCube3x3x3 ISP-Programmer

Mein erster Cube hatte 3x3x3 LEDs die über einen Atmel ATMega8 angesteuert werden. Zusätzlich zum Würfel baute ich auch einen ISP-Programmer auf Basis des OpenSource-Programmer USBasp auf. Die Platine des Programmers hatte ich erst auf Board gesteckt und dann fest auf einer Platine realisiert, die mir ein damaliger Kommilitone geätzt hat. Der kleine LED-Cube lief, war aber schlecht zu steuern, da er nur bereits zur Programmierung eigefügte Bilder auf der Matrix anzeigt.

LEDCube4x4x4 Aufbau

Über mikrocontroller.net bin ich 2009 auf das AVR NET-IO Board von Pollin aufmerksam geworden und konnte glücklicherweise im Rahmen meines Studiums den Aufbau eines 4x4x4 LED-Cubes mit diesem Board als Laborprojekt durchführen. Neben dem Aufbau des NET-IO Boards und der Matrix wurde das Projekt ergänzt durch einen kleinen in Java entwickelten CubeFrame-Server der die Bilddaten vom Heimrechner für den Würfel über das Netzwerk zur Verfügung stellte. Außerdem brauchte es noch die Software die die Daten auf dem NET-IO Board entgegen nimmt und das Multiplexing der Ausgänge steuert. Den Ethernet-Stack habe ich aus Zeitgründen vom Webserver von Ulrich Radig übernommen, der für das NET-IO Board unter GPL zu bekommen ist.

LEDCube4x4x4 Details LEDCube4x4x4 Komplettansicht

Da der Würfel steckbar aufgebaut ist habe ich später noch einen Adapter für Arduino aufgebaut. Da ich aber nie ein schickes Gehäuse gebaut habe ist der LED-Cube nicht auf meinem Schreibtisch gelandet, sondern liegt heute funktionstüchtig bei weiteren Elektronikprojekten in meiner Bastelkiste.